Bestellung und Beratung: Telefon (0521) 9886494 Telefon mobil (0172) 5330431 E-Mail info@italien-terracotta.de

Terracotta Amphoren & Krüge

Hier finden Sie eine kleine Auswahl über unsere traditionellen Terracotta Amphoren und Ölkrüge.

Unser komplettes Sortiment finden Sie in unserem Shop.

Amphoren und Krüge aus dem italienischen Impruneta

Amphoren sind ursprünglich bauchige, enghalsige Gefäße mit zwei Henkeln. Durch die beiden Henkel sollte das Tragen erleichtert werden. In der Antike wurden sie als Behälter und Transportgefäße für Wein, Öl und Oliven genutzt. Sie dienten in der bei den alten Römerrn als Transportbehälter in großem Rahmen. So wurden auf Schiffen bis zu 10000 Amphoren gleichzeitig untergebracht. Somit waren sie eine Art Container der Antike. Heute dienen sie ausschließlich als Dekoration. Amphoren werden in den antiken Formen einer griechischen, römischen und - in der Toscana häufig genutzten - etruskischen Form gebrannt. Sie unterscheiden sich durch Volumen, Henkel und Oberfläche.

Man kann eine Terracotta Amphore direkt mit Erde befüllen, dann dient sie vor allen Dingen den tief wurzelnden Pflanzen als langlebiges Zuhause. Allerdings ist der schmale Hals sicher eine Herausforderung für den Gärtner. Oder aber es werden kleine bepflanzte Schalen oben auf die Öffnung gestellt, die sind dann einfach zu ändern und bieten farbenfroheren Blumen mehr Möglichkeiten. Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, eine Amphore bringt immer mediterranes Flair in Ihren Garten.

10 Jahre Garantie gegen Frostschäden!

Terracotta Krüge im Garten erzeugen eine klassische, edle Atmosphäre. Krüge aus Impruneta sind hochwertig und langlebig.  Gartenamphoren, Vasen und Schalen sind dekorative Elemente, die Ihre Pflanzen mit antiker Optik hervorheben.  Mittels mehrerer Amphoren oder großer Gartenvasen lässt sich ebenso leicht wie stilvoll ein kleiner Bereich im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon abteilen, indem man sie gruppiert und/oder sie mit einem bestimmten Thema befüllt. So kann man den Außenbereich ganz leicht in verschiedene „Räume“ teilen und unterschiedliche stilistische Akzente in den Garten oder auf die Terrasse setzen. Auf die Öffnung werden schlichte Schalen gesetzt, in die dann blühende Pflanzen gepflanzt werden. Amphoren liegen zumeist, da sie per Definition bauchig, enghalsig mit zwei Henkeln und am Ende zulaufend sind. Somit entbehren sie in der Regel einer Stellfläche. Sie wurden ursprünglich als Vorrats- oder Transportgefäße genutzt. Daher auch die beiden Henkel, die das Tragen erleichtern sollten. Heute dienen sie eher liegend der Gartendekoration. Sie finden sie hier in allen Größen und Variationen. Für den Garten, die Terasse, den Balkon schaffen alle Pflanzgefäße aus Impruneta gleichermassen gute Bedingungen.

Terracotta Krüge und mehr in höchster Qualität

Hochwertige Terracotta Krüge garantieren beste Bedingungen für Ihre Pflanzen und sind dabei absolut frostfest. In dem Sortiment finden Sie genau das richtige Gefäß. Amphoren und Krüge sind antike Vasen und Gefäße. Schalen lassen Ihre Pflanzen bestens zur Geltung kommen. Sie bieten viel Platz für blühende Flächen. Für die Entwicklung Ihrer Pflanzen lassen sich mit der winterfesten Terracotta aus Impruneta beste Bedingungen schaffen. Krüge und Amphoren umfassen klassische schlichte Objekte wie den Orcio Toscano oder Orcio liscio. Die klassische Amphore findet sich in der Anfora collo corto oder dem Sacco romano wieder. Die Formen für diese frostsicheren Pflanzgefäße sind seit Traditionen überliefert. Die Terrracotta ist hochwertig und exzellent gefertigt.

Geschichte der Terracotta Amphoren

Bereits in der griechischen Antike wurden gab es ein breites Spektrum an Terracotta Amphoren. Die unterschiedlichen Formen waren gewollt. Je nach Inhalt und Hersteller waren sie markentypisch. Amphoren wurden nach Gebrauch weggeworfen, was die häufigen Scherbenfunde im Mittelmeerraum erklärt. Der Monte Testaccio in Rom zum Beispiel ist eine Erhebung der ausschließlich aus Amphorenscherben besteht. Sie sind somit als Einwegverpackung der Antike zu werten.  Die Herstellung war günstig, ein Rücktransport der leeren Amphoren war wirtschaftlich nicht sinnvoll. Verschlossen wurden sie mit Stöpseln aus Kork, Holz oder Keramik. Auf längeren Reisen wurden sie mit Pech, Gips oder Lehm verschlossen. Der Inhalt wurde durch Stempel gekennzeichnet.

Im alten Rom wurde der Begriff Amphore auch als Maßeinheit verwendet, da diese ein einheitliches Fassungsvermögen hatten (ca. 25l). Sie hatten einen spitzen Fuß, denn sie wurden liegend transportiert. Diese Form wurde modifiziert, damit Amphoren in unseren Gärten aufrecht stehen können. Sie wirken liegend besonders schön als Blickfänger in Beeten, aufrecht stehend an prominenten Plätzen, denn sie sind etwas Besonderes.

Amphoren nach der Herstellung

Terracotta Amphoren beim Hersteller

Ölkrüge mit Pflanzen

Amphoren mit Blumen

Die Form der Terracotta Amphore

Eine häufige Form der antiken Amphore ist unten spitz, war verhindert, dass sie senkrecht aufgestellt werden kann. Dies erscheint zunächst erstaunlich, da sie zumeist flüssige Nahrungsmittel transportiert. Sie muss in einen Ständer gestellt oder angelehnt werden. Hintergrund ist der durch diese Form mögliche platzsparende Transport in ferne Länder. Durch die liegende Lagerung wird der spitze Fuß zwischen die Hälse der unteren Reihe positioniert. Dies spart Platz und verhindert das Verrutschen der Ladung.

Rückruf
Wir rufen Sie gerne zurück!
Schließt das Actionmenü
Mail
Hinterlassen Sie eine Nachricht!
Schließt das Actionmenü